Aufstand beendet!

In einer Bar, los­ge­löst von Geschich­ten und Genre, tref­fen ein frus­trier­ter Bar­kee­per, eine genervte Teen­age­rin, eine ziel­stre­bige Sol­da­tin, ein ver­träum­ter Anti­held und Max, der kom­plett die Fas­sung ver­lo­ren hat aufeinander…um zu strei­ken. Gegen die Autoren, die sie ver­nach­läs­si­gen. Und fin­den dabei völ­lig neue Facet­ten an sich selbst.

Auch für uns war es eine Pro­duk­tion vol­ler neuer Erkennt­nisse. nach ein­ein­halb Jah­ren Schreib­pro­zess und 4 Mona­ten Pro­be­zeit haben wir nun sie­ben groß­ar­tige Auf­füh­run­gen und damit das Pro­jekt abge­schlos­sen. Wie­der ein­mal haben alle Betei­lig­ten auf und hin­ter der Bühne ihr Bes­tes geleis­tet und am Ende ein Pro­dukt abge­lie­fert, auf das alle stolz sein können. 

Wie die Figu­ren in unse­rer Bar ver­las­sen wir Auf­stand der Neben­fi­gu­ren bes­ser, muti­ger und zufrie­de­ner mit Blick auf die Zukunft und wei­tere tolle Produktionen.

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

© 2024 Kalliope Universitätstheater e. V.

Thema von Anders Norén