Das Schau­spiel ist das tra­gende Ele­ment einer jeden Auf­füh­rung. Es füllt die Insze­nie­rung mit Leben und macht die erzählte Geschichte für den Zuschauer erleb­bar. Die Schau­spie­ler über­neh­men Rol­len und spie­len eine Geschichte nach einem Skript auf der Bühne nach. Der Text der eige­nen Rolle wird zu Hause aus­wen­dig gelernt und in regel­mä­ßi­gen Pro­ben wer­den die ein­zel­nen Sze­nen gemein­sam einstudiert.

x

Die Rol­len wer­den bei jeder Pro­duk­tion voll­kom­men neu besetzt. Vor­kennt­nisse und Erfah­rung sind dabei keine Vor­aus­set­zung. Ein­zig Lei­den­schaft ist eine Grund­vor­aus­set­zung für die Mit­wir­kung als Schau­spie­ler. Die Pro­ben­phase ist durch sehr zeit­in­ten­sive Pro­ben bestimmt und diese machen nur Spaß, wenn man von Anfang an mit Lei­den­schaft bei der Sache ist. Wir pro­ben jedes Wochen­ende (Sams­tag und Sonn­tag) in der Regel von 11 bis 18 Uhr. Natür­lich müs­sen nicht alle bei jeder Probe anwe­send sein und wir ver­su­chen den Zeit­auf­wand mög­lichst gering zu hal­ten, aber wenn du schon jetzt Schwie­rig­kei­ten mit der Zeit­pla­nung in dei­nem Stu­di­en­all­tag hast, dann ist Schau­spiel für dich lei­der das Falsche.